Arbeitskosten in der EU steigen deutlich an

Schreibtisch, über dts Nachrichtenagentur

Luxemburg (dts Nachrichtenagentur) – Arbeit in der EU wird teurer. Die Kosten je geleistete Arbeitsstunde sind vom vierten Quartal 2017 zum vierten Quartal 2018 um 2,8 Prozent gestiegen, teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag mit. Im Euroraum stiegen die Arbeitskosten im gleichen Zeitraum um 2,3 Prozent.

Im dritten Quartal 2018 hatten die Arbeitskosten pro Stunde um 2,6 Prozent beziehungsweise um 2,5 Prozent zugenommen. In der EU stiegen die Kosten für Löhne und Gehälter pro Stunde im vierten Quartal 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 3,0 Prozent und die Lohnnebenkosten um 2,2 Prozent. Im Euroraum stiegen die Kosten für Löhne und Gehälter pro Stunde um 2,3 Prozent und die Lohnnebenkosten um 2,4 Prozent. Die höchsten jährlichen Anstiege der Arbeitskosten pro Stunde für die gesamte Wirtschaft wurden in Rumänien (+13,1 Prozent), Lettland (+11,8 Prozent), Portugal (+10,3 Prozent) und Litauen (+10,2 Prozent) verzeichnet, so die Statistiker weiter. Der einzige Rückgang wurde in Malta (-0,5 Prozent) registriert.

Foto: Schreibtisch, über dts Nachrichtenagentur