Grünen-Chef lehnt Bankenfusion ab

Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chef Robert Habeck lehnt einen Zusammenschluss von Deutscher Bank und Commerzbank ab. "Damit würde man wieder eine Bank schaffen, die `too big to fail` ist. Ich dachte, es wäre gelernt, dass wir das nicht mehr entstehen lassen wollen; dass wir nicht wieder Verluste sozialisieren müssen", sagte Habeck den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben).

Er warf Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vor, mit seinen Plänen für eine Fusion Verluste der Bundes kompensieren zu wollen. "Ich nehme an, dass der Grund ist, dass der Staat in der Bankenkrise Commerzbank-Aktien aufgekauft hat", so der Grünen-Chef weiter. Diese Aktien seien "heute fast nichts mehr wert. Der deutsche Staat hat deshalb ein Interesse, dass die Commerzbank irgendwie überlebt und stabil ist. Es spricht deshalb viel, viel mehr gegen eine Fusion als dafür", sagte Habeck den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

Foto: Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur