Software-Panne bei Flugsicherung weitet sich aus

Passagiere vor Informationstafel am Frankfurter Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Eine bereits seit Tagen andauernde Softwarestörung bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) weitet sich aus und behindert nun auch den Flughafen Frankfurt. Es komme zu Verzögerungen im Betriebsablauf und Flugausfällen, teilte der Airport am Freitagnachmittag mit. Fluggäste sollten "ausreichend Zeit für die Anreise einplanen und sich möglichst früh vor Abflug am Check-in-Schalter einzufinden".

Bereits am Mittwoch hatte die Deutsche Flugsicherung in Langen den Verkehr in ihrem Luftraum um etwa 25 Prozent reduziert. Der von Langen aus kontrollierte Bereich reicht vom Bodensee im Süden bis nach Kassel im Norden und von der französischen Grenze bis nach Thüringen. Die Software bereitete offenbar schon seit Montag Probleme. Konkret betroffen ist ein System zur elektronischen Darstellung von Kontrollstreifen. Am Frankfurter Flughafen hatte die reduzierte Kapazität bis Donnerstagmittag noch keine großen Auswirkungen gehabt, am Freitag verschlimmerte sich die Situation aber offenbar.

Foto: Passagiere vor Informationstafel am Frankfurter Flughafen, über dts Nachrichtenagentur