Ramelow sieht Debatten über Koalition von CDU und Linken kritisch

Bodo Ramelow, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat vor Debatten über eine Koalition seiner Linkspartei mit der CDU gewarnt. "Wir sollten nicht alles für möglich erklären und damit den Eindruck verstärken, es ginge uns in erster Linie darum, an der Macht zu bleiben oder an die Macht zu kommen. Ich halte das für hochproblematisch", sagte er mit Blick auf entsprechende Äußerungen des brandenburgischen CDU-Vorsitzenden Ingo Senftleben der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

Das wäre Ramelow zufolge "eine ganz schwere Belastung der gesellschaftlichen Debatte und Wasser auf die Mühlen der AfD". Beliebigkeit dürfe keine Antwort sein. "Es muss Unterschiede geben, und die Union muss eine andere Klientel abbilden als wir. Ich denke, die Aufgabe von CDU und CSU besteht darin, das bürgerliche und das konservative Lager zu bündeln. Wir dürfen das nicht vermengen." CDU und Linke verträten unterschiedliche Gesellschaftskonzepte. "Wenn die nicht mehr erkennbar sind, können sich die Wähler nicht mehr orientieren."

Foto: Bodo Ramelow, über dts Nachrichtenagentur