Sachsens Regierungschef will Landarzt-Studium gegen Ärztemangel

Michael Kretschmer, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – Um die Abwanderung vom Land zu stoppen, will Sachsen mit einem Landarztstudium ganz neue Wege beschreiten. Dadurch, dass die Nachfrage nach Medizin-Studienplätzen so groß sei, könne man auch einen Studiengang speziell für junge Leute etablieren, "die sich für den Beruf des Allgemeinmediziners im ländlichen Raum interessieren", sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) dem "Tagesspiegel" (Dienstagsausgabe). "Wir bauen das Studium dann genauso auf: Nicht Uni-Klinikum, nicht Pharmaindustrie, nicht Forschung, sondern Arbeit an den Patienten."

Zudem brauche man eine Landarztquote, die zielgerichtet darauf ausgerichtet sei, mehr Leute für diese Arbeit zu gewinnen.

Foto: Michael Kretschmer, über dts Nachrichtenagentur