Relegation: Wehen Wiesbaden feiert Aufstieg in die 2. Bundesliga

Schiedsrichter, über dts Nachrichtenagentur

Ingolstadt (dts Nachrichtenagentur) – Der SV Wehen Wiesbaden hat durch einem 3:2-Sieg im Rückspiel gegen den FC Ingolstadt 04 den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel brachte Wehen Wiesbaden aufgrund der Auswärtstorregel am Dienstagabend den Aufstieg unter Dach und Fach. In der 11. Minute erzielte Daniel Kyereh das Führungstor für Wiesbaden.

Einen Distanzschuss hatte der Ingolstädter Torhüter Philipp Tschauner nur zur Seite abwehren können. Den Abpraller brachte Max Dittgen von der linken Seite wieder scharf in die Mitte, wo sich der Wiesbadener Stürmer Manuel Schäffler am Fünfmeterraum im Kopfballduell durchsetzte und quer auf seinen Teamkollegen Kyereh legte, der aus kurzer Distanz abstauben konnte. Wenig später gelang Konstantin Kerschbaumer in der 13. Minute der Ausgleichstreffer für Ingolstadt. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte es der Ingolstädter Verteidiger Marcel Gaus einfach mal aus dem Rückraum per Distanzschuss probiert, den der Wiesbadener Torhüter Markus Kolke nach vorne abprallen ließ. Kerschbaumer schaltete am schnellsten und vollendete direkt ins rechte Eck. In der 30. Minute erzielte Max Dittgen das erneute Führungstor für Wehen Wiesbaden. Nach einem Konter, den der Wiesbadener Außenverteidiger Moritz Kuhn durch seinen Ballgewinn eingeleitet hatte, konnte dieser weit ins Mittelfeld vordringen. Anschließend bediente er mit einem Pass durch die Schnittstelle seinen Teamkollegen Max Dittgen, der völlig frei vor dem Ingolstädter Torhüter Tschauner auftauchte und das Leder ins untere rechte Eck einschob. In der 43. Minute konnte Wiesbaden die Führung durch ein Eigentor vom Ingolstädter Verteidiger Björn Paulsen weiter ausbauen. Daniel Kyereh hatte von der linken Seite Jeremias Lorch bedient, der aus der zweiten Reihe einfach mal abzog, aber beim Schussversuch ausrutschte. Dessen Distanzschuss wäre eigentlich klar neben dem Tor gelandet, aber Paulsen stand genau in der Schussbahn und haute die Kugel beim Versuch zu klären in den eigenen Kasten. In der 68. Minute erzielte Björn Paulsen noch den Anschlusstreffer für Ingolstadt. Eine hohe Flanke aus dem linken Halbfeld war am zweiten Pfosten von mehreren FCI-Spielern zunächst verpasst worden, doch ganz hinten lauerte Paulsen, der den Ball per Kopf ins Tor traf.

Foto: Schiedsrichter, über dts Nachrichtenagentur