Maas mahnt ukrainischen Präsidenten zu weiteren Reformen

Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Außenminister Heiko Maas (SPD) hat den neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj vor einem Besuch in der Ukraine zu weiteren Reformen gemahnt. "Deutschland und Frankreich lassen in ihrem Engagement für die Ukraine nicht nach, ganz im Gegenteil", sagte Maas am Donnerstag vor seinem Abflug nach Kiew. Die Menschen im Land würden mit Selenskyjs Wahl große Hoffnungen verbinden.

"Wir wollen Präsident Selenskyj unsere Unterstützung dafür anbieten, dass sich diese Hoffnungen erfüllen", sagte Maas, der gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian nach Kiew reist. Dafür seien weiterhin Reformen notwendig, insbesondere beim Kampf gegen die Korruption. Zudem bräuchten die Menschen in der Ostukraine endlich Frieden. "Die Dynamik, die von dieser Wahl ausgeht, kann eine Chance bieten, den Stillstand zu überwinden und den Friedensplan der Minsker Abkommen endlich in die Tat umzusetzen", so der SPD-Politiker. Deutschland und Frankreich wollten dabei nach Kräften mithelfen. "Wir werden auch von Russland dazu konstruktive Beiträge einfordern", fügte der Außenminister hinzu.

Foto: Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur