Deutsche bei Russland-Sanktionen uneins

Turm des Kreml in Moskau mit dem Moskauer Bankenviertel im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutschen sind in der Frage der Russland-Sanktionen uneins. Die wirtschaftlichen Strafmaßnahmen der EU, die nach dem faktischen Anschluss der Krim an Russland verhängt wurden, sollen nach Meinung von 15 Prozent der Befragten verschärft werden, 38 Prozent wollen eine Beibehaltung der Sanktionen und 37 Prozent wollen, dass sie gelockert werden. Befragte im Osten (55 Prozent) sprechen sich dabei wesentlich häufiger für eine Lockerung der Sanktionen aus als Befragte im Westen (33 Prozent).

Die Umfrage zum Politbarometer wurde von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen in der Zeit vom 17. bis 19. Juni bei 1.291 Wahlberechtigten telefonisch erhoben.

Foto: Turm des Kreml in Moskau mit dem Moskauer Bankenviertel im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur