Migranten sprechen zu Hause überwiegend Deutsch

Frau mit Kopftuch und Frau ohne Kopftuch, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – In 63 Prozent der Mehrpersonenhaushalte, in denen mindestens eine Person einen Migrationshintergrund hat, ist 2018 überwiegend Deutsch gesprochen worden. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis des Mikrozensus 2018 am Dienstag mit. In sieben Prozent dieser Mehrpersonenhaushalte war Türkisch die überwiegend gesprochene Sprache, gefolgt von Russisch (5 Prozent), Polnisch (3 Prozent) und Arabisch (3 Prozent).

Ob in einem Haushalt überwiegend deutsch oder eine andere Sprache gesprochen wird, hängt vor allem von der Zahl der Haushaltsmitglieder mit Migrationshintergrund ab, so das Statistikamt weiter. In 95 Prozent der Haushalte, in denen nur ein Teil der Haushaltsmitglieder einen Migrationshintergrund hatte, verständigte man sich überwiegend auf Deutsch. Hatten hingegen alle Haushaltsmitglieder einen Migrationshintergrund, sank der Anteil auf 44 Prozent, so das Bundesamt.

Foto: Frau mit Kopftuch und Frau ohne Kopftuch, über dts Nachrichtenagentur