Umfrage: AKK hat wenig Rückhalt bei Wählern

Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Seit über zehn Monaten ist Annegret Kramp-Karrenbauer Vorsitzende der CDU, aber zur Bundeskanzlerin würde sie nur eine Minderheit wählen. Laut dem von Forsa erhobenen "RTL/n-tv-Trendbarometer" würden ihr, wenn Vizekanzler Olaf Scholz ihr Gegenkandidat wäre, im Fall einer Direktwahl nur 15 Prozent der Wahlberechtigten die Stimme geben. Scholz würde von 32 Prozent gewählt.

Selbst bei den eigenen Anhängern hat AKK keinen Rückhalt: Ein Drittel der CDU-Anhänger (33 Prozent) und ein Viertel der CSU-Anhänger (26 Prozent) würden sich beim Kanzler-Duell gegen den SPD-Kandidaten für sie entscheiden. In allen Bevölkerungsgruppen liegt Kramp-Karrenbauer deutlich unter 20 Prozent: Männer 13, Frauen 17, Arbeiter 10, Angestellte 13, Beamte 18, Selbständige 15, Rentner 15 und Schüler/Studenten 13 Prozent. Wäre Grünen-Chef Robert Habeck ihr Gegenkandidat, käme AKK auf 16, Habeck auf 30 Prozent. Beim Duell Habeck gegen Scholz käme Habeck auf 24 und Scholz auf 26 Prozent. Die Daten wurden vom 14. bis 18. Oktober im Auftrag der Mediengruppe RTL erhoben. Datenbasis: 2.501 Befragte.

Foto: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur