Nach Wahl in Israel: Netanjahu mit Regierungsbildung gescheitert

Benjamin Netanjahu, über dts Nachrichtenagentur

Jerusalem (dts Nachrichtenagentur) – Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist mit einer erneuten Regierungsbildung gescheitert. Er gebe seinen Auftrag zurück, teilte Netanjahu am Montag Staatspräsident Re`uwen Riwlin mit. Er habe "jede Anstrengung" unternommen, um Benny Gantz an den Verhandlungstisch zu bekommen.

Bei der Wahl zur zur 22. Knesset am 17. September hatte Netanjahus Partei Likud rund fünf Prozent der Stimmen verloren und war mit 25 Prozent hinter dem Bündnis Kachol Lavan gelandet, dass vom ehemaligen Armeechef Gantz geleitet wird. Netanjahu war erstmals von 1996 bis 1999 israelischer Ministerpräsident. 2009 wurde er erneut zum Ministerpräsidenten gewählt. 2013, 2015 und im April 2019 konnte er dieses Amt in vorgezogenen Neuwahlen verteidigen. Zuletzt wurde seine Amtszeit immer stärker von Vorwürfen der Korruption überschattet.

Foto: Benjamin Netanjahu, über dts Nachrichtenagentur