DGB verlangt Stärkung der gesetzlichen Rente

Alter Mann und junge Frau, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat mit der Forderung nach einer Stärkung der gesetzlichen Rente auf eine Deutsche-Bank-Studie zur Altersarmut reagiert. "Nicht durch zusätzliche private Vorsorge, sondern mit einer nachdrücklichen Stärkung der gesetzlichen Rente, die für ein Auskommen im Alter sorgt, ist den arbeitenden Menschen geholfen – das ist das wirksame Mittel gegen Altersarmut", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben). Buntenbach sagte, den "mit sorgenvoller Miene vorgetragenen Ergebnissen der Deutschen Bank" fehle es an Glaubwürdigkeit.

"Dieses Verhalten erinnert stark an die Brandstifter, die erst die Hütte anzünden und dann laut Feurio rufen", so die DGB-Sozialexpertin. "Es waren die Banken und Versicherungen und die von ihnen bezahlten Wissenschaftler, die den Deutschen jahrelang eingeimpft haben, die Rente wäre nicht finanzierbar und man müsse die Leistungen absenken." Jetzt sei die Not groß, das Rentenniveau abgesenkt und die private Vorsorge mangels Sparfähigkeit und dank der Niedrigzinsphase nicht möglich oder strukturell nicht tragfähig.

Foto: Alter Mann und junge Frau, über dts Nachrichtenagentur