Neue SPD-Chefin bekräftigt 30-Prozent-Ziel

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die neue SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken hat bekräftigt, dass sie daran glaubt, die Umfragewerte der Partei innerhalb eines Jahres auf 30 Prozent steigern zu können. "Wir wissen zumindest, dass dieses Potential in der Bevölkerung vorhanden ist", sagte Esken im "Bericht vom Parteitag der SPD" des ARD-Hauptstadtstudios. Viele Menschen in der Bevölkerung hätten Hoffnungen auf eine starke Sozialdemokratie, die für mehr Gerechtigkeit und für mehr Ordnung auf dem Arbeitsmarkt sorge.

Auch für die Gestaltung "einer gerechten Zukunft in Bezug auf die Digitalisierung" und in Bezug auf den ökologischen Wandel gebe es Hoffnungen. Bezogen auf das 30-Prozent-Ziel gebe es das Potential. "Wir haben es auch bei Martin Schulz gesehen. Man kann das auch abrufen dieses Potential. Und wir sind dazu bereit", so Esken weiter.

Foto: SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur