Brandenburgs Agrarminister will branchenfremde Investoren stoppen

Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Potsdam (dts Nachrichtenagentur) – Brandenburgs neuer Agrarminister Axel Vogel (Grüne) will Investoren den Kauf von Ackerland erschweren. "Wir planen gesetzliche Maßnahmen", sagte Vogel dem "Tagesspiegel" (Dienstagsausgabe). Die Regelungen zum landwirtschaftlichen Grundstücksverkehr müssten verbessert und auch "Share Deals" müssten einbezogen werden.

Bislang muss zwar der Erwerb von Ackerland von den Behörden genehmigt werden, kaufen Investoren aber statt des Bodens Anteile an Agrargesellschaften, denen das Land gehört, gilt das nicht. Vogel will das ändern. "Der Erwerb von Unternehmensteilen sollte parallel zum Genehmigungsverfahren von Grundstückserwerben einer behördlichen Kontrolle unterzogen werden", sagte der Minister. Außerlandwirtschaftliche Kapitalanleger würden gerade in Brandenburg in großem Umfang über Anteilskäufe Eigentümer von Landwirtschaftsflächen werden, kritisierte Vogel.

Foto: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur