Bayer-Cheflobbyist fordert Gesetz für Lobby-Transparenz

Bayer, über dts Nachrichtenagentur

Leverkusen (dts Nachrichtenagentur) – Der Cheflobbyist des Leverkusener Pharma-und Agrarchemiekonzerns Bayer, Matthias Berninger, fordert vom Bundestag ein Gesetz für Lobby-Transparenz. Es sei an der Zeit, "dass der Bundestag ganz klare Regeln für Lobby-Transparenz beschließt, so wie es sie zum Beispiel in den USA gibt", sagte der ehemalige Grünen-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochsausgabe). Sich selbst habe Bayer kürzlich klare Regeln gesetzt, so Berninger.

"Wenn wir als Bayer auftreten, wird das auch jeder wissen. Wir werden zudem ein Transparenzregister einführen, in dem sämtliche Studien, die das Unternehmen finanziert, für die Öffentlichkeit einsehbar werden. Bei Bayer sind das jährlich Tausende von Studien." In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die heutige Bayer-Tochter Monsanto vor Jahren zwei deutsche Studien über den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat mitfinanziert hatte, ohne dies kenntlich zu machen. Bayer teilte daraufhin mit, der fehlende Hinweis entspreche nicht den Grundsätzen des Leverkusener Unternehmens.

Foto: Bayer, über dts Nachrichtenagentur