Walter-Borjans verteidigt Kassengesetz und Bonpflicht

Norbert Walter-Borjans, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der neue SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans hat das sogenannte Kassengesetz und die damit einhergehenden Bonpflicht gegen die massive Kritik von Einzelhändlern und Gastronomen verteidigt. "Das Problem ist, dass bei Bargeschäften zu oft geschummelt wird, um die Steuern zu umgehen. In der Summe geht es um viele Milliarden, die auf Kosten der ehrlichen Steuerzahler der Allgemeinheit verloren gehen", sagte Walter-Borjans dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben).

"Diese Ungerechtigkeit wollen wir abschaffen und für fairen Wettbewerb sorgen. Dazu brauchen wir transparente Kassengeschäfte für die Kunden und die Finanzämter, das heißt manipulierunfähige Kassen und die Bonausgabe", so der frühere Finanzminister von Nordrhein-Westfalen weiter. "Es gibt technische Möglichkeiten, das auch papierlos zu gestalten. Hier ist die Wirtschaft gefragt, praxistaugliche Lösungen zu finden", fügte Walter-Borjans hinzu. "Es ist wie so oft: Die Ehrlichen haben den Ärger, weil die Unehrlichen betrügen."

Foto: Norbert Walter-Borjans, über dts Nachrichtenagentur