Kristina Vogel träumt vom Laufen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die frühere Radsportlerin Kristina Vogel, die seit einem Trainingsunfall 2018 querschnittsgelähmt ist, verarbeitet ihr Leben im Rollstuhl auch im Schlaf. "In meinen Träumen kann ich manchmal immer noch laufen", sagte Vogel dem Magazin der "Zeit". Und weiter: "So wie früher, vor meinem Unfall".

In einem Traum nach der Zeit auf der Intensivstation "wollte ich einfach nur ins Nachbarzimmer", erzählt sie. "Weil mir das aber mit dem Rollstuhl zu umständlich war, bin ich einfach aufgestanden und rübergelaufen." Sie habe über diese Träume mit einer Traumatologin gesprochen: "Sie versicherte mir, dass daran nichts ungewöhnlich sei", so Vogel. "Seither finde ich es nicht schlimm, wenn ich in meinen Träumen laufe." Vor ihrem Unfall habe sie davon geträumt, den zwölften Weltmeistertitel zu holen. "Heute bin ich einfach nur froh, dass vieles von dem, wovon ich früher geträumt hatte, in Erfüllung gegangen ist. Ich bin zweifache Olympiasiegerin, elffache Weltmeisterin, immer noch Rekordhalterin. Was will man mehr?"