FDP-Politiker Rülke kritisiert staatliche Förderung von E-Mobilität

Stromtankstelle für E-Auto, über dts Nachrichtenagentur

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der baden-württembergischen FDP-Landtagsfraktion, Hans-Ulrich Rülke, kritisiert eine zu massive staatliche Förderung von Elektromobilität. "Wir wollen synthetische Kraftstoffe und die Förderung der Wasserstofftechnologie mit der Brennstoffzelle. Damit können sie die Technologie des Verbrennungsmotors erhalten, und der ist umweltfreundlicher als die Batterie und sichert im Südwesten die Arbeitsplätze", sagte Rülke dem "Mannheimer Morgen" (Donnerstagsausgabe).

Bei diesem Thema sei die FDP mit klimafreundlicheren Konzepten unterwegs als die regierenden Grünen von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. "Wenn ich sage, wir setzen bei der Mobilitätswende auf Wasserstoff und nicht auf die Batterie, sind wir Liberalen deutlich ökologischer als die Grünen, denn die Batterie ist eine umweltfeindliche Technologie", so der FDP-Politiker weiter.

Foto: Stromtankstelle für E-Auto, über dts Nachrichtenagentur