Saudi-Arabien fordert von EU Druck auf Iran

Botschaft von Saudi-Arabien in Deutschland, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Saudi-Arabiens Außenminister Prinz Faisal Bin Farhan hat die EU aufgefordert, den Iran zu Verhandlungen über ein neues Atomabkommen zu bewegen. "Die Europäer haben gute Kontakte zum Iran. Die sollten sie nutzen, um den Iranern klar zu machen, dass sie über einen Deal verhandeln müssen, der für alle akzeptabel ist", sagte Prinz Faisal der "Welt" (Montagausgabe).

Das Atomabkommen in seiner gegenwärtigen Form solle dagegen nicht fortgeführt werden. Viele der wichtigsten Beschränkungen endeten nach wenigen Jahren und danach könne die iranische Führung sehr schnell an Atomwaffen gelangen. Zudem habe Teheran die zusätzlichen Einnahmen nach der Aufhebung der Sanktionen genutzt, um sein Raketenprogramm und die Unterstützung für Milizen im Nahen Osten auszubauen. "Dieses Abkommen ist insgesamt mangelhaft", sagte der Außenminister. "Es sollte jetzt nicht darum gehen, es zu retten. Es sollte darum gehen, den Iran zurück an den Verhandlungstisch zu bringen, um ein besseres Atomabkommen zu erzielen, das auch die anderen Sorgen der internationalen Gemeinschaft behandelt: Irans destabilisierende Aktivitäten in der Region und sein ballistisches Raketenprogramm."

Foto: Botschaft von Saudi-Arabien in Deutschland, über dts Nachrichtenagentur