Maas wirbt für einheitliche Corona-App in Europa

Junge Frau mit Handy, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich für eine einheitliche Corona-App in der Europäischen Union ausgesprochen. "Wichtig ist, dass wir nicht bei einem Flickenteppich aus 27 Corona-Apps und 27 Datenschutzregimen landen, sondern möglichst abgestimmt vorgehen", sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). Damit leiste man "auch einen Beitrag, Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in der EU schnell und dauerhaft wieder abzubauen", so der SPD-Politiker weiter.

Europa könne dabei Vorbild für andere Regionen sein. Eine Corona-App auf freiwilliger Basis werde ein wichtiger Teil der Exit-Strategie sein. "Die Technik kann helfen, Kontaktpersonen in Sekunden zu benachrichtigen und Infektionsketten zu unterbrechen", so der Außenminister. Dazu müssten die Europäer "nicht die Big-Brother-Methoden autoritärer Staaten kopieren". Dies sei auch ohne Preisgabe persönlicher Daten zu organisieren, sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Foto: Junge Frau mit Handy, über dts Nachrichtenagentur