Kantar/Emnid: AfD sinkt auf 9 Prozent

Alice Weidel und Alexander Gauland, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die AfD fällt in der von Kantar/Emnid gemessenen Wählergunst auf ihren niedrigsten Wert seit der Bundestagswahl 2017. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die AfD einen Prozentpunkt und kommt nur noch auf neun Prozent, ihr schlechtestes Ergebnis seit zweieinhalb Jahren. Die Große Koalition stabilisiert sich weiter in der Coronakrise: Die Union kann ihr Ergebnis aus der Vorwoche in Höhe von 37 Prozent halten. Die SPD gewinnt einen Prozentpunkt hinzu, erreicht nun 18 Prozent.

Die FDP legt in der Wählergunst wieder leicht zu, kommt auf sieben Prozent (Plus eins), während die Linkspartei einen Zähler abgibt und bei acht Prozent landet. Die Grünen stagnieren bei 16 Prozent. Die Sonstigen Parteien kommen wie in der Vorwoche auf fünf Prozent. Für die Umfrage befragte Kantar/Emnid vom 9. bis zum 15. April 2020 insgesamt 1.534 Wahlberechtigte. Frage: "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?"

Foto: Alice Weidel und Alexander Gauland, über dts Nachrichtenagentur