Familienministerin verlangt Öffnung von Spielplätzen

Gesperrter Spielplatz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) fordert, die Sperrung von Spielplätzen aufzuheben. Eine anhaltende Schließung von Spielplätzen sei nicht mehr gerechtfertigt, sagte die SPD-Politikerin der RTL/n-tv-Redaktion. "Wir haben schönstes Wetter, die Kinder brauchen Bewegung."

Gerade in der Großstadt hätten Kinder sehr wenig Bewegungsmöglichkeiten. Deswegen müsse man über moderate Lösungen für die Spielplätze sprechen, so Giffey. "Eine kategorische Schließung von Spielplätzen finde ich nicht mehr richtig." Statt die Spielplätze geschlossen zu halten, solle nur eine bestimmte Anzahl von Kindern eingelassen werden, schlug die Familienministerin vor. Eine Einlassbeschränkung sei im Baumarkt möglich, "wieso nicht auf Spielplätzen?", so Giffey. "Da muss man mit Spielplatzkümmerern arbeiten, die darauf achten." Giffey glaubt, dass Kinder sehr wohl Verhaltensregeln lernen können, wenn man es ihnen gut erkläre. Kinder müssten derzeit unter sehr starken Einschränkungen leben: "Sie dürfen ihre Freunde nicht sehen, nicht auf den Spielplatz, nicht in die Kita, nicht zu Oma und Opa." Man müsse zwischen Kindeswohl auf der einen Seite und Gesundheitsschutz auf der anderen Seite abwägen. "Kinderschutz ist auch Gesundheitsschutz", so die Familienministerin.

Foto: Gesperrter Spielplatz, über dts Nachrichtenagentur