Röttgen sieht sich im Rennen um CDU-Vorsitz nicht ausgebremst

Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen sieht sich durch die Corona-Pandemie nicht in seinem Bemühen um den Parteivorsitz ausgebremst. "Ich war zwar voll im Schwung, und dann wird man auf einmal abgestoppt", sagte Röttgen in der Sendung "Frühstart" der RTL/n-tv-Redaktion. Aber jetzt sei "die Priorität eben eine andere", so der CDU-Politiker weiter.

Dass sich Mitbewerber Armin Laschet als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen in der Krise besser profilieren kann, sieht er nicht als Nachteil. "Es ist die Stunde der Exekutive. Damit habe ich gar kein Problem", sagte Röttgen. Sein Gefühl sei nicht, dass damit die Frage nach dem CDU-Vorsitz schon entschieden sei.

Foto: Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur