Bericht: Bund will weltweite Reisewarnung bis Mitte Juni verlängern

Strand, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung will ihre weltweite Reisewarnung offenbar bis Mitte Juni verlängern. Das Bundeskabinett werde am Mittwoch einen entsprechenden Beschluss fassen, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf einen Beschlussvorschlag des Auswärtigen Amts. Die Reisewarnung soll demnach mindestens bis zum 14. Juni gelten.

Ob es im Anschluss eine Lockerung geben soll, blieb zunächst unklar. Die bisher gültige Reisewarnung gelte "bis auf Weiteres", mindestens aber bis Mitte Juni, heißt es laut "Spiegel" in der Beschlussvorlage. Vor Mitte Juni soll die Lage demnach noch einmal neu bewertet werden.

Foto: Strand, über dts Nachrichtenagentur