Geberkonferenz: Karliczek warnt vor "nationalen Alleingängen"

Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor der internationalen Geberkonferenz am Montag hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) vor nationalen Alleingängen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie gewarnt. "Je breiter das Bündnis aus Staaten, Organisationen und der privaten Wirtschaft, desto eher wird die dringend notwendige Erhöhung der Mittel für die Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten gelingen", sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). "Der momentane Beitrag auch vieler großer und wohlhabender Staaten reicht bei Weitem noch nicht aus."

Die Welt müsse hier zusammenstehen. "Niemand sollte denken, dass nationale Alleingänge erfolgreich sein werden." Als wohlhabendere Regionen der Welt hätten die EU und Deutschland "eine moralische Verpflichtung, anderen Staaten zu helfen", so Karliczek. "Wir profitieren aber auch davon, wenn auf allen Kontinenten die Pandemie zurückgedrängt wird." Deutschland sei sich seiner internationalen Verantwortung bewusst und engagiere sich seit Jahren in der Impfstoff-Initiative CEPI. "Allein in diesem Jahr haben wir die Förderung um 140 Millionen Euro aufgestockt."

Foto: Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur