Forsa: Union erstmals seit Jahren wieder bei 40 Prozent

CDU-Parteitag 2019, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Zugstimmungswerte für Union erreichen laut "RTL/ntv-Trendbarometer" von Forsa erstmals seit August 2017 wieder 40 Prozent. Demnach gewinnt die Union zwei Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche. Die SPD hingegen verliert zwei Prozentpunkte, die Grünen können einen Prozentpunkt hinzugewinnen.

Beide liegen damit derzeit bei 15 Prozent. Die Linke verliert einen Punkt und kommt auf sieben Prozent, FDP (sechs Prozent) und AfD (zehn Prozent) bleiben unverändert. Auch in dieser Woche könnte die Union sowohl mit der SPD als auch mit den Grünen mit zusammen jeweils 55 Prozent eine Regierung bilden. SPD, Grüne und Linke erreichen gemeinsam 37 Prozent, drei Prozentpunkte weniger als die Unionsparteien allein. Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt laut Forsa derzeit bei 27 Prozent. Das in der Coronakrise gewachsene Vertrauen der Bundesbürger zur CDU/CSU zeige sich auch bei den Wahlabsichten der einzelnen Altersgruppen, heißt es. Bei der Europawahl hatte die Union vor einem Jahr (am 26. Mai 2019) nur bei den über 70-Jährigen mehr als 40 Prozent der gültigen Stimmen (46,7 Prozent) erhalten. Jetzt würden auch 40 Prozent der 45- bis 59-Jährigen und 44 Prozent der 60- bis 69-Jährigen eine Unionspartei wählen. Von den über 70-Jährigen würden sich heute fast 50 Prozent für CDU oder CSU entscheiden. Bei der Europawahl lagen die Grünen in allen jüngeren Altersgruppen vor der CDU/CSU. Derzeit sind die Grünen nur noch bei den 18- bis 24-Jährigen stärker als die Union. Vor einem Jahr haben 34,9 Prozent der jüngsten Altersgruppe grün gewählt und lediglich 11,6 Prozent CDU/CSU. Derzeit würden 33 Prozent grün und 28 Prozent Union wählen. In allen anderen Altersgruppen ist die CDU/CSU stärker als die Grünen: Bei den 25- bis 34-Jährigen liegt die Union bei 33, die Grünen kommen auf 17 Prozent. 37 Prozent der 35- bis 44-Jährigen würden derzeit die Union und 16 Prozent die Grünen wählen. Auch bei den Älteren haben die Grünen gegenüber dem Vorjahr teilweise deutlich verloren, von den 60- bis 69-Jährigen würden noch 12, von den über 70-Jährigen 6 Prozent grün wählen. Zudem werden CDU/CSU und Grüne stärker von Frauen, FDP und AfD eher von Männern gewählt. 44 Prozent der Frauen und 36 Prozent der Männer würden derzeit laut RTL/n-tv-Trendbarometer Union wählen, 18 Prozent der Frauen und 12 Prozent der Männer würden sich für die Grünen entscheiden. Bei SPD und Linke sind die Geschlechter-Unterschiede weniger deutlich. 16 Prozent der Frauen und 14 Prozent der Männer würden SPD, 6 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer die Linke wählen. 8 Prozent der Männer und 4 Prozent der Frauen votieren für die FDP, 14 Prozent der Männer und 6 Prozent der Frauen würden sich derzeit für die AfD entscheiden. Die Umfrage wurde vom 4. bis 8. Mai 2020 im Auftrag der Mediengruppe RTL erhoben. Datenbasis: 2.503 Befragte. Die Datenbasis zu den Wahlabsichten in den einzelnen Altersgruppen: 7.012 Befragte vom 20. April bis 8. Mai 2020.

Foto: CDU-Parteitag 2019, über dts Nachrichtenagentur