2019 mehr Geld für Neurentner im Vergleich zum Vorjahr

Senioren, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Neurentner haben im vergangenen Jahr deutlich höhere Altersgelder bezogen, als beim Rentenbeginn in den Vorjahren. Wie "Bild" (Montagausgabe) unter Berufung auf neue Daten der Rentenversicherung berichtet, lagen die durchschnittlich gezahlten Renten für die Neu-Ruheständler um bis zu 81 Euro netto im Monat über denen des Vorjahres. Demnach haben Erwerbsunfähigskeitsrentner und Bezieher der abschlagsfreien Rente mit 63 von den höheren Zahlungen besonders stark profitiert.

Hauptgründe seien die Anfang 2019 in Kraft getretenen Verbesserungen der Erwerbsunfähigkeitsrenten und der Mütterrente sowie die deutliche Rentenerhöhung zum 1. Juli um 3,18 Prozent im Westen und 3,91 Prozent im Osten. Das größte durchschnittliche Plus gab es danach bei Neu-Bezieherinnen der abschlagsfreien Rente mit 63 im Osten. Ihre Rentenzahlbeträge lagen im Schnitt bei 1.204 Euro und damit 81,13 Euro höher als beim Rentenbeginn 2018. West-Frauen bekamen im Schnitt 1.144 Euro (+56,59 Euro). West-Männer, die im vergangenen Jahr erstmals die Rente mit 63 bezogen, bekamen im Schnitt die höchsten Netto-Renten: 1557,35 Euro, 56,85 Euro mehr als im Vorjahr. Ost-Männer erhielten 1261,67 Euro (+53,09 Euro). Die Erwerbsunfähigkeitsrenten lagen für Männer im Westen im Schnitt bei 845 Euro und damit um 78,41 Euro höher als beim Rentenbeginn 2018. Ost-Männer erhielten 778 Euro (+64,77 Euro). Frauen im Westen bekamen 761 Euro (+64,78 Euro) Erwerbsunfähigkeitsrente, Ost-Frauen 865 Euro (+71,09 Euro). Männer, die 2019 im regulären Rentenalter aufs Altenteil gingen und nicht die Voraussetzungen für die abschlagsfreie Rente mit 63 erfüllten, bekamen im Durchschnitt 745 Euro Regelaltersrente netto im Monat, 35,59 Euro mehr als beim Rentenstart 2018. Ost-Männer erhielten 903 Euro (+5,13 Euro). Bei Frauen im Westen lag die Regelaltersrente für Neu-Ruheständlerinnen bei 487 Euro (+28,39), im Osten bei 863 Euro (+28,80 Euro). In den Vorjahren hatte es für Neurentner deutlich geringere Steigerungen gegeben. So lagen z.B. die Erwerbsunfähigkeitsrenten 2018 nur zwischen 18 und 22 Euro höher als die für Neurentner 2017.

Foto: Senioren, über dts Nachrichtenagentur