INSA: Söder verliert an Zustimmung – aber bleibt vorn

Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Nach den Coronatest-Pannen in seinem Bundesland hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) deutlich in der bundesweiten Wählergunst eingebüßt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf eine Umfrage des Instituts INSA. Danach erreicht Söder in dieser Woche einen Zustimmungswert von 149 Punkten (auf einer Skala bis 300 Punkte) bei den Wählern, ein Minus von zehn Punkten im Vergleich zur Vorwoche. Dennoch liegt der CSU-Chef punktgleich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (minus drei auf 149 Punkte) weiter an der Spitze der Rangliste von 22 deutschen Spitzenpolitikern.

Rang drei belegt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (minus zwei auf 127 Punkte), dahinter folgt der designierte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (plus fünf auf 124 Punkte).

Foto: Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur