Sorge vor Corona-Ansteckung steigt

Frau mit Schutzmaske in einer S-Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Mit dem erneuten Anstieg der Corona-Neuinfektionen wächst auch die Angst vor einer Ansteckung. Aktuell äußern 34 Prozent der Deutschen sehr große bzw. große Sorgen, dass sie sich selbst oder Familienmitglieder mit dem Virus infizieren könnten, so eine Infratest-Umfrage für das ARD-Morgenmagazin (Freitag). Das sind mehr als in den vergangenen Monaten.

Am 6. August zeigten sich noch 28 Prozent besorgt. Zwei Drittel (66 Prozent) der Befragten machen sich aktuell geringe oder gar keine Sorgen. Um die Corona-Pandemie einzudämmen, sind sechs von zehn Deutschen (60 Prozent) dafür, die Anzahl der Gäste bei privaten Feiern wieder stärker als bisher zu beschränken. 37 Prozent sehen dafür keinen Bedarf. 3 Prozent machen keine Angaben. Insbesondere ältere Bundesbürger über 65 Jahre sprechen sich für eine stärkere Beschränkung aus (73:24 Prozent), jüngere unter 40 Jahren sind dagegen uneins (49:48 Prozent).

Foto: Frau mit Schutzmaske in einer S-Bahn, über dts Nachrichtenagentur