Strobl: Polizeigewalt Einzelfälle im "Promille-Bereich"

Polizei mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Thomas Strobl, stellvertretender CDU-Parteivorsitzender und Innenminister in Baden-Württemberg, geht bei Polizeigewalt von Einzelfällen im "Promille-Bereich" aus. Das sagte er im "Bericht aus Berlin". Strobl befürwortete eine unabhängige Untersuchungsstelle für Fälle von polizeilichem Falschverhalten, wie sie bundesweit gefordert wird.

Eine solche Stelle gebe es bereits in Baden-Württemberg, sagte der CDU-Politiker. Zur Zeit werde sie von einer ehemaligen Landtagsabgeordneten der Grünen geleitet. Rassismus, Extremismus und Antisemitismus hätten nichts in der Polizei zu suchen. "Jeder Einzelfall ist einer zu viel und dort wo so etwas doch mal auftaucht, wird das mit aller Härte geahndet", so Strobl. Zu einem Fall von Falschverhalten bei Polizeianwärtern in seinem Bundesland, sagte er: "Sie waren so schnell wieder draußen aus der Polizei-Organisation, so schnell konnten sie gar nicht gucken."

Foto: Polizei mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur