Stamp will Auflösung des "wilden" Flüchtlingscamps um Moria

Flüchtlingslager, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Der nordrhein-westfälische Flüchtlingsminister Joachim Stamp (FDP) hat die Auflösung des "wilden" Flüchtlingslagers um Moria unter deutscher Ratspräsidentschaft gefordert. "Die katastrophalen Zustände auf den griechischen Inseln sind inakzeptabel", sagte Stamp der "Welt" (Mittwochausgabe). Die Europäische Union müsse "schleunigst" handeln, weil sich die Situation im Winter noch einmal verschlechtern werde.

"Noch während der deutschen Ratspräsidentschaft muss das wilde Camp um Moria aufgelöst werden." Der Bund signalisiere bislang wenig Bereitschaft, sich in Griechenland über die laufenden Maßnahmen hinaus zu engagieren, sagte Stamp. "Ich erwarte von Bundesinnenminister Seehofer aber, dass es kurzfristig eine Videoschaltkonferenz von Bund und Ländern gibt, um eine abgestimmte deutsche Position für die europäischen Hilfsmaßnahmen für Griechenland formulieren zu können." Die "unhaltbare Situation auf den griechischen Inseln" könne behoben werden, "wenn insgesamt von der EU ein bestimmtes Kontingent aufgenommen wird und der andere Teil von Griechenland auf dem Festland sowie in einer neuen Einrichtung auf Lesbos untergebracht wird", sagte der FDP-Politiker. Durch weitere freiwillige Ausreisen und Rückführungen in die Heimatländer könne die Situation auf den griechischen Inseln "insgesamt geordnet" werden.

Foto: Flüchtlingslager, über dts Nachrichtenagentur