Entwicklungsminister wirft EU bei Moria schwere Versäumnisse vor

Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria hat Entwicklungsminister Gerd Müller der EU schwere Versäumnisse vorgeworfen. "Die menschenverachtenden Zustände in Moria waren seit Jahren bekannt", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). "Und obwohl der Ausbruch von Corona und eine solche Katastrophe angesichts der herrschenden Zustände vielfach vorausgesagt wurde, ist nichts passiert."

Die Menschen bräuchten jetzt umfassende Sofort-Hilfe, forderte Müller. "Dies muss auch der letzte Weckruf an die Europäische Union sein, sich jetzt nach fünf Jahren Diskussion auf die Grundsätze einer humanitären europäischen Flüchtlingspolitik zu einigen."

Foto: Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur