1. Bundesliga: Schalke in Leipzig chancenlos

Salif Sané (Schalke), über dts Nachrichtenagentur

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) – Am dritten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig sein Heimspiel gegen den FC Schalke 04 mit 4:0 gewonnen. Im ersten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Manuel Baum presste Schalke von Beginn an aktiv und störte die Sachsen wirksam im Aufbauspiel. So dauerte es bis zur 17. Spielminute ehe Angelino nach starkem Pass von Nkunku die erste gute Chance der Gastgeber hatte, den Ball im Strafraum aber nicht richtig traf – kein Problem für Fährmann.

In der 32. Minute war es dann aber doch soweit: der für den verletzten Serdar eingewechselte Bozdogan versuchte einen Pass von Forsberg im Fünfmeterraum zu klären, bugsierte die Kugel aber stattdessen ins eigene Tor. Der Rückstand schien die Gäste zu verunsichern: Leipzig konnte bereits in der 35. Minute nachlegen, als Nkunku auf den Kopf des 1,75 Meter großen Angelino flanken durfte und dieser unbedrängt einnickte. In Minute 43 hätte Amadou Haidara dann nach schöner Kombination fast das dritte Tor erzielt, sein Versuch von der Strafraumgrenze ging aber über das Gehäuse. Stattdessen sorgte ein Verteidiger für die mutmaßliche Entscheidung an diesem Abend: Nach Halstenberg-Flanke brachte Willi Orban in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das Leder im linken Eck unter. Baum musste zudem zur zweiten Halbzeit den Torwart tauschen: für den verletzten Fährmann ging der erst kürzlich verpflichtete Frederik Rönnow in den Kasten. Leipzig bestimmte auch im zweiten Durchgang das Geschehen, Mukieles Kopfball in der 52. Minute konnte Nastasic allerdings auf der Linie klären. Stattdessen hätte der Gast selbst fast selbst einmal getroffen, doch Bozdogans Versuch lenkte Gulacsi in der 54. Minute um den linken Pfosten. Auf der Gegenseite setzte Olmo in der 55. Minute seinen Lupfer über den Kasten von Rönnow. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ließ nun zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten liegen. Unter anderem scheiterte in der 63. Minute Dani Olmo aus 18 Metern am dänischen Schlussmann. Die Gelsenkirchener schienen sich aber bereits mit der Niederlage abgefunden zu haben und versuchten eigentlich nur noch, ein weiteres Gegentor zu verhindern. Aber auch das gelang nicht: Nach einem Handspiel von Nastasic im Strafraum brachte Halstenberg in der 80. Minute den fälligen Strafstoß souverän im linken Eck unter. Letztlich siegte RB Leipzig überlegen gegen schwache Schalker und steht vorerst an der Tabellenspitze der 1. Liga, Schalke bleibt punktloses Schlusslicht.

Foto: Salif Sané (Schalke), über dts Nachrichtenagentur