Neukaledonier stimmen erneut gegen Unabhängigkeit

Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Nouméa (dts Nachrichtenagentur) – Die Inselgruppe Neukaledonien wird ihren Status als französisches Überseegebiet vorerst beibehalten. Bei einem Referendum stimmte am Sonntag erneut eine Mehrheit der Neukaledonier gegen eine Unabhängigkeit. Nach vorläufigen Ergebnissen kam das Nein-Lager auf rund 53,3 Prozent der Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei rund 85,6 Prozent. Etwa 181.000 Neukaledonier waren stimmberechtigt. Die Abstimmung am Sonntag war nach 1958, 1987 und 2018 das vierte Referendum zur Unabhängigkeit Neukaledoniens. 2018 war das Nein-Lager auf 56,4 Prozent der Stimmen gekommen. Wegen früherer Abmachungen mit der französischen Regierung ist in den nächsten Jahren noch eine weitere Abstimmungen über eine Unabhängigkeit Neukaledoniens möglich. Die Inselgruppe im südlichen Pazifik gehört seit 1853 zu Frankreich.

Foto: Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur