Alice Schwarzer hält seit 30 Jahren Kontakt zu Angela Merkel

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hält seit nahezu 30 Jahren regelmäßigen Kontakt zu Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie habe Merkel erstmals 1991 getroffen. "Da war Merkel Frauenministerin und kriegte als `Kohls Mädchen` in den Medien die volle Breitseite ab", sagte Schwarzer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben).

Grund sei gewesen, dass sie ein Antidiskriminierungsgesetz einführen wollte, das unter anderem die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz sanktioniert hätte. "Habe ich gedacht, dass ich gerade die zukünftige Kanzlerin getroffen hatte? Nein. Aber sie hat mich mit ihrer Intelligenz, ihrem Humor und ihrer Integrität schon damals beeindruckt. Seither haben wir Kontakt gehalten, über alle Hochs und Tiefs hinweg." Schwarzer sagt, dass sie Aggression und Feindseligkeit, die ihr in all den Jahren vor allem von Männern entgegengeschlagen sei, zu schaffen machte. Sie gehe davon aus, dass man mit Beschimpfungen "die anderen Frauen abschrecken wollte". Nach dem Motto: "Guckt mal, das machen wir mit so einer Feministin", sagte die 77-Jährige dem RND weiter. "Keine Frau lässt sich gerne als unbegehrt vorführen. Selbst mich hat es manchmal schlucken lassen."

Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur