Bericht: Linken-Spitze will Parteitag absagen

Linkspartei-Logo auf Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Spitze der Linken will ihren für das Wochenende in Erfurt geplanten Wahl-Parteitag offenbar absagen. Ein entsprechender Vorschlag des Parteispitze um Katja Kipping und Bernd Riexinger sei mit den Landesvorsitzenden einvernehmlich besprochen worden und solle am Dienstagabend beschlossen werden, berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Parteikreise. In der Vorstandssitzung am Samstag solle es dann eine Einigung auf eine von drei alternativen Varianten geben.

Diese sind den Angaben zufolge: Ein dezentraler Parteitag an zehn verschiedenen Standorten und einem zentraler Ort für den Auftritt der Kandidaten möglichst noch in diesem Jahr, ein baldiger digitaler Parteitag mit anschließender Briefwahl, die zwei bis drei Monate dauern werde, sowie eine Verschiebung des Kongresses ins nächste Jahr in der Hoffnung, in einigen Monaten doch einen Präsenzparteitag abhalten zu können. Nach acht Jahren als Parteivorsitzende treten Kipping und Riexinger nicht mehr an. Als neue Doppelspitze bewerben sich Hessens Linksfraktionschefin Janine Wissler und Thüringens Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow.

Foto: Linkspartei-Logo auf Parteitag, über dts Nachrichtenagentur