Röttgen schaltet sich in AfD-Debatte ein

Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CDU-Vorsitzkandidat Norbert Röttgen hat sich in die Debatte über den Umgang mit der AfD eingeschaltet. "Die CDU lässt sich ihre Politikfähigkeit von niemandem nehmen. Was die anderen Parteien wann beantragen, kann für uns nicht entscheidend sein", sagte er dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

Röttgen fügte hinzu, dass die demokratischen Parteien einen Konsens herstellen sollten, "dass der AfD in keiner parlamentarischen Frage eine bestimmende Rolle zuwachsen darf". Wegen der Koalitionskrise in Sachsen-Anhalt um eine Erhöhung der Rundfunkgebühren, die sowohl von der Landes-CDU als auch von der AfD abgelehnt wird, debattieren alle Parteien aktuell erneut über den richtigen Umgang mit der AfD.

Foto: Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur